Craniosacrale Osteopathie

Die Craniosacrale Therapie ist eine sehr sanfte osteopathische Behandlungsmethode. Sie ist ganzheitlich und spricht Körper, Psyche und Seele gleichermaßen an.

Neben fühlbaren Faktoren wie beispielsweise Puls und Herzschlag gibt es auch einen craniosacralen Rhythmus – das feine Pulsieren von Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit. Dieser Rhythmus wird durch die Therapie unterstützt und in Harmonie gebracht und bezieht so unter anderem fasziale und muskuläre Strukturen, die Organe und das Nervensystem mit ein. Da ein Teil der Behandlung auch am Kopf stattfindet, können sogar das Hormonsystem und der Stoffwechsel positiv beeinflusst werden.

Therapiert werden können somit vor allem:

  • Blockaden und Verspannungen im gesamten Körper
  • Einschränkungen und Erkrankungen des Bewegungsapparats
  • Verhaltensauffälligkeiten und Traumata
  • Stoffwechselproblematiken
  • Erkrankungen der Organe

Ziel ist es vor allem, die eigenen Kräfte und Selbstheilungsfähigkeiten zu aktivieren. Die Craniosacralen Techniken sind deshalb möglichst wenig invasiv und manipulierend. Es kann sein, dass ein Therapieverlauf dadurch langsamer, aber gleichzeitig auch nachhaltiger geschieht. Das Pferd in all seinen Umständen entscheidet dabei, wie und wann etwas passieren darf.